Der russische Markt hat das INTERGLASS Flachglas akzeptiert

31.08.2012

Erste Warenlieferungen von Flachglas M1 des Herstellers INTERGLASS (Stadt Tokmok, Kyrgyzstan) haben die Betriebe für die Glasverarbeitung in Russland erhalten.

Als Ergebnis der Abnahme und Überarbeitung des Flachglases aus ersten Wägen hat sich unter den Verbrauchern eine einheitliche Meinung zum Flachglas gebildet: die Qualität ist hochwertig und die Verbraucher sind bereit, weitere Warenposten zu kaufen.

Die gute Bewertung kam durch die Lieferung ohne Schäden; die trockene Verpackung aus Polyäthylenfolie;   die stabile Konstruktion der Holzkisten, die eine sichere und bequeme Entladung ermöglichen; die hohe Transparenz und Reinheit des Flachglases und der leichte und saubere Schnitt, der praktisch von allen beteiligten Operatoren betont wurde. „Das Flachglas ist klar und rein und braucht keine zusätzliche Reinigung.“ „Das Flachglas ist ausgezeichnet. Den Schneidern hat es gefallen. Es lässt sich leicht und gleichmäßig schneiden.“ Wir können es kaum erwarten, weitere Warenlieferungen in Empfang zu nehmen“ – wiederholten die Firmen aus Sibirien, dem Uralgebirge und dem Wolgagebiet wortwörtlich.

Für die Verbraucher, die an preisgünstigeres Glas gewohnt waren, waren erste Lieferungen mit dem hochwertigen Flachglas aus der Kyrgysischen Republik eine angenehme Überraschung. Dabei haben sich auch die Erwartungen der Verbraucher erfüllt, die sich seit langer Zeit mit dem Flachglas mit bekanntem Logo beschäftigen.

Somit bestätigen die russischen Firmen mit ihrem ersten Gutachten, dass das INTERGLASS Flachglas M1 gemäß dem Projekt der deutschen Ingeneeringgesellschaft HORN hergestellt wird und dem Niveau des weltführenden Herstellers entspricht.

Hinterlasse einen Kommentar